POSITIVE GUTACHTEN FÜR DEN ERBSTOLLEN PARK

Weitmar 09 stellt Studien zum Lärmschutz und zur Machbarkeit vor – und engagiert sich mit 250.000 €!

Die Situation

Weitmar 09 hat in den letzten Jahren zahlreiche Anstrengungen unternommen, um den Sportplatz an der Roomersheide (Erbstollen Park) zukunftsfähig zu machen. Nun hat der Verein vor der Bezirksvertretung Südwest zwei Gutachten zu zwei möglichen Umbaumaßnahmen vorgestellt. Beide Gutachten weisen die Pläne des Vereins als umsetzbar aus.

Die Variante 1 des Umbaus sieht den Umbau des Rasenplatzes in einen Kunstrasenplatz und die zeitgemäße Aufwertung der leichtathletischen Anlagen vor. Gleichzeitig soll der jetzige Tennenplatz öffentlich zugänglich gemacht und mit vielen generationsübergreifenden Angeboten wie Kinderspielplatz, Court, Beachvolleyballanlage und Bouleplatz aufgewertet werden.

Die Variante 2 sieht den Umbau des Tennenplatzes in einen Kunstrasenplatz vor. Generationsgerechte und sportartenübergreifende Angebote können in einem späteren Bauabschnitt folgen.

 

Das Lärmschutz-Gutachten 

Beide Varianten sind vom Büro Uppenkamp und Partner aus Ahaus einem „Immissionsschutz-Gutachten“ unterzogen worden. Experten waren mehrmals vor Ort und haben zahlreiche Simulationen und Berechnungen durchgeführt. Das Ergebnis: Beide Varianten sind aus schallschutztechnischer Sicht umsetzbar.

Das andere Gutachten stammt von den Landschaftsarchitekten Ulenberg + Illgas (Straelen) und beinhaltet Planungskonzepte und Kostenschätzungen für beide Varianten.  Markus Illgas, der bereits Hunderte von Sportanlagen gebaut hat und auch in der Normung aktiv ist, präsentierte seine Planungen.

Variante 1

Das Gutachten zu Konzept und Kosten

Das andere Gutachten stammt von den Landschaftsarchitekten Ulenberg + Illgas (Straelen) und beinhaltet Planungskonzepte und Kostenschätzungen für beide Varianten.  Markus Illgas, der bereits Hunderte von Sportanlagen gebaut hat und auch in der Normung aktiv ist, präsentierte seine Planungen.

In Variante 1 bleibt der „Red Ribbon“ als Erkennungsmerkmal erhalten, allerdings als rote Laufbahnen und Wege, die sich durch das gesamte Areal ziehen. Rund um einen zentralen Bereich mit Kleinspielfeld gibt es eine Vielzahl von generationsübergreifenden Angeboten für Sport-, Bewegungs- und Freizeitaktivitäten – multifunktional und anpassungsfähig. Das Areal öffnet sich zum Zentrum von Weitmar-Mark und dürfte breitere Bevölkerungsschichten anziehen. Die gesamte Anlage ist barrierefrei gestaltet. Die Kosten dieser Variante liegen bei bis zu 2,3 Mio. Euro, wobei beide Seiten ungefähr gleich teuer werden.

In der „kleinen“ Variante 2 wird zunächst nur der Tennenplatz in einen Kunstrasenplatz umgewandelt. Diese Variante hat pragmatische Vorteile: Die vorhandene Entwässerung, die Ballfangzäune, die Stellflächen für mobile Fußballtore und Spielerkabinen, die Umgangswege sowie die Flutlichtanlage sind ganz oder in weiten Teilen bereits vorhanden und können weiter genutzt werden. Das Konzept empfiehlt zusätzlich die Versetzung der Ballfangzäune näher ans Spielfeld, eine neue Flutlichtanlage, Barrieren mit Gittermatten (halten den Ball auf) und eine Beregnungsanlage, die vor allem die Überhitzung des Spielfeldes verhindern soll. Je nach Ausstattung kostet diese Variante zwischen 450.000 und 580.000 Euro (Vollausstattung).

Die Gutachten im Wert von insgesamt 10.000 Euro werden zu zwei Dritteln von Weitmar 09 bezahlt, ein Drittel übernimmt dankenswerterweise der Bezirk.

Variante 2

Weitmar 09 engagiert sich auch finanziell

Nach der Vorstellung der Gutachten meldete sich noch einmal der Verein zu Wort. Nach mehreren jahrelangen Platzsperren und Umzügen sieht sich Weitmar 09 zunehmend in einer mehr als schwierigen bis existenzbedrohenden Situation, die insbesondere die engagierte Jugendarbeit mit noch knapp 300 Kindern und Heranwachsenden in Frage stellt – eine auch für die zukünftige Entwicklung von Weitmar-Mark entscheidende Phase.

Um die Zukunft des Standorts und des Vereins zu sichern, haben sich der Senioren- und der Jugend­vorstand des Vereins gemeinsam dazu entschlossen, die dringend notwendigen Modernisierungs­maßnahmen am Erbstollen Park auch finanziell mitzutragen. Der SV BW Weitmar 09 sichert daher verbindlich zu, die Summe von 250.000 € (!) für die Modernisierung der Anlage im Sinne des Vereins und des Stadtteils zu tragen.

Voraussetzung für jegliche Baumaßnahmen sind Gutachten zur Standsicherheit. Diese liegen „dank“ der Platzsperren in den letzten Jahren bereits vor – ein großer Vorteil, der eine baldige Umsetzung (egal welcher Variante) ermöglicht.

Die beiden neuen Gutachten und die Erklärung des Vereins liegen nun bei Politik und Verwaltung. Weitmar 09 hofft sehr auf eine zügige Bearbeitung.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen